• +43 3462 7709
  • direktion@vs-deutschlandsberg.at

Allgemein

Virtueller Besuch unseres SQM!

Herr OSR SQM Peter Hochwald besuchte unsere Schule am 13.November 2020 in virtueller Form. Über eine Videokonferenz verbunden, informierten nicht nur Frau Dir. Klug, sondern auch die KlassenlehrerInnen über aktuelle Projekte an der Schule.

Besonders beeindruckt zeigte er sich über die große Begeisterung der Kinder, die an diesem Tag in ihren Kunst-und Kreativitätstudios arbeiteten.

Herbstfest trotzt Corona!

„Wow, die Kastanien sind weich und lecker!“

Am Mittwochvormittag erlebten wir in unseren Schulhof ein Herbstfest.

Es war sehr lustig und hat uns sehr gefallen. Wir Kinder sammelten die Kastanien für dieses Fest.

Unsere Lehrer und Lehrerinnen bereiteten mehrere Stationen für uns vor, wie zum Beispiel

  • Dosenwerfen
  • Geschicklichkeitsparcours
  • Basteln von Blätterigeln
  • Kastanienketten auffädeln

Ein großes Dankeschön sagen wir an unseren Elternverein und den Kastanien-Bratern, die dieses Herbstfest mitorganisiert haben.

Die Kinder der VS DL

Hallo Auto!

Trotz Regen und etwas niedrigeren Temperaturen besuchten die Kinder der 3b Klasse heuer die Initiative „Hallo Auto!“. Dieses Verkehrssicherheitsprojekt ist für alle immer ein tolles Erlebnis und besticht durch seine aktive Beteiligung der Kinder.

„Hallo Auto“ ist eine Initiative der AUVA und dem ÖAMTC. Die Kinder erkennen durch Selbsterfahrung, wie sich im Straßenverkehr der Anhalteweg ergibt.

Die Kinder stellen aus dem Laufen heraus ihren eigenen Bremsweg fest. Sie merken, dass die Geschwindigkeit, die Beschaffenheit des Bodens und die Schuhsohlen einen großen Einfluss auf die Länge des Bremsweges haben. 

Beim Stehen bleiben auf ein optisches Signal hin machen sie die Erfahrung, dass sie zum Reagieren Zeit brauchen und in dieser Zeit noch einen Weg – den Reaktionsweg – zurücklegen.

Die Kinder schließen nun von ihrem eigenen Anhalteweg auf den eines Fahrzeugs, das mit 50 km/h unterwegs ist. Den vermeintlichen Haltepunkt schätzen sie ab und markieren ihn. Der/die Instruktor/in führt mit dem Auto eine Notbremsung auf ein optisches Signal hin durch. Die Kinder werden vor die Tatsache gestellt, dass der Anhalteweg des Fahrzeuges viel länger ist, als der von ihnen geschätzte Haltepunkt. Wie sich die Beschaffenheit der Fahrbahn auf die Länge des Anhaltewegs auswirkt wird dadurch gezeigt, dass vor einer weiteren Demonstration die Fahrbahn bewässert wird.

Damit die Kinder erfühlen, dass ein Fahrzeug auch bei stärkster Kraftanstrengung des Lenkers nicht sofort zum Stillstand kommen kann, darf jedes Kind, ordnungsgemäß mit der entsprechenden Rückhaltevorrichtung gesichert, das Auto mit einem eigens an der Beifahrerseite eingebauten Bremspedal selbst bis zum Stillstand abbremsen.

Der kultivierte Wolf

Mit Maria Pongratz wird Lesen unter Einsatz verschiedener abwechslungsreicher Methoden zur Lesefreude und Lesebegeisterung. Das Kinderbuch: „Der kultivierte Wolf“ regte mit folgenden Fragen die Schülerinnen und Schüler zum Philosophieren und zum Diskutieren an:

  • Der kultivierte Wolf lernt lesen, was bedeutet kultiviert?
  • Warum ist es wichtig, gut lesen zu können?
  • Was passiert mit Menschen, die nicht lesen können? Müssen die dann alles glauben, was man ihnen sagt?
  • Bedeutet, sich selbst informieren zu können, dass man sich auch eine eigene Meinung bilden kann? Ist das wichtig?
  • Welches Buch liest du gerade? Kannst du es weiterempfehlen?

So erfahren die SchülerInnen mit all ihren Sinnen das Lesen als Basis für ihren Lernprozess. Lesen hilft, persönliche Interessen zu vertiefen, schafft Vergnügen und stellt außerdem eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung dar!

So beginnt der Tag mit viel Phantasie!

Die Volksschule Deutschlandsberg legt ihren Fokus im Schuljahr 2020/21 im Bereich der Schulqualität erneut auf das freie Lesen. Durch freies Lesen wird nicht nur die Lesekompetenz, Textkompetenz sowie die reflexive Kompetenz gestärkt, sondern auch die Lesefreude, das Leseinteresse und die Lesemotivation gesteigert.

Eine Variante des freien Lesens, die an der VS Deutschlandsberg praktiziert wird, ist das „Lesefrühstück“. Hierbei stellt die Lehrperson den Schülern und Schülerinnen vielfältige Literatur (Sachbücher, Kinder- und Jungendromane, Comics, Kinder-Zeitungen, Zeitschriften) in Form einer Speisekarte zur Verfügung. Die Kinder dürfen ihre gewünschte Literatur bei der Lehrperson, welche für den Zeitraum des Lese-Frühstücks die Funktion des Kellners oder der Kellnerin übernimmt, ordern.

Als runder Abschluss folgt nach dem Lesefrühstück eine gemeinsame gesunde Jause.

Auf diesen Fotos ist die 3A Klasse der VS DL bei einem herbstlichen Lesefrühstück zu sehen.

Besuch im „Klimaversum“

Was ist der Unterschied zwischen Wetter und Klima? Mit dieser Frage startete die interessante, vom Kindermuseum Graz erstellte, interaktive Ausstellung zum Thema Klima, die in der Stadtgalerie Deutschlandsberg zu Gast war. Bei unterschiedlichen Stationen erfuhren die Schülerinnen und Schüler, wie das Wetter funktioniert und welche Luftschichten die Atmosphäre ausmachen. Sie konnten Zukunftsfahrzeuge entwerfen, erfuhren von unterschiedlichen Überlebensstrategien verschiedener Tiere und was sie selbst zum Klimaschutz beitragen können.

Obwohl das Fahrrad immer langsamer war, als das viruell gesteuerte Auto, erhielt das Fahrrad „Daumen hoch“ beim Klimaversumspiel.

Die Ausstellung, die für ältere SchülerInnen (bis 14 Jahre) konzipiert war, sprach aber auch die VolksschülerInnen an, die sich gut zurecht fanden und durch die Interaktivität die Inhalte gut verstanden haben.

Auch von uns ein „Daumen hoch“ für diese gelungene Ausstellung von Frida und Fred, dem Kindermuseum in Graz.

Vorhang auf für kleine Stars!

Zum Auftakt unseres heurigen Schulschwerpunkts „Kunst und Kreativität“ freuten sich die Schülerinnen und Schüler der Mehrstufenklasse auf ein Treffen mit Irmgard und Hermann Schweighofer.

Unter ihrer professionellen theaterpädagogischen Führung erspürten, erkundeten und bespielten wir die 16 Stationen des Theaterweges in St. Josef ganz nach eigenem Manuskript. Es war ein spannender Tag in freier Natur.

Sehr entgegenkommend waren bei unserer Unternehumg das Busunternehmen Sagmeister, sowie die Verantwortlichen der Gemeinde von St. Josef.

Wir können das Theaterdorf für Familien und Schulen nur weiter empfehlen.

Gelungener Schulstart der Erstklässler!

Am 14.09.2020 starteten die 1. Klassen der VS Deutschlandsberg in das neue Schuljahr.

Von ihren Eltern begleitet, mit der Schultüte im Arm, betraten die neuen Schülerinnen und Schüler aufgeregt ihre Klassenräume.

Nach dem Empfang ihrer Klassenlehrerinnen und einem Kennenlernspiel, hörten die Schüler und Schülerinnen gespannt zu, als ihre Lehrerinnen das Buch vom „Ernst des Lebens“ vorlasen.

Der „neue“ Unterrichtsalltag ist mit Namensfest, Buchstabenerarbeitung und Rechnen mit allen Sinnen, eine spannende, aber auch fordernde Arbeit für unsere „großen“ Kleinen.

Wir wünschen allen Erstklässlern, aber natürlich auch allen anderen Schülern der Volksschule Deutschlandsberg:

Alles Gute für das neue Schuljahr 2020/21!

Das Team der VSDL

Wichtige Infos zum Schulbeginn!

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte!

Ab Montag, dem 14. September 2020 starten wir mit allen Schulkindern in ein neues Schuljahr. Damit wir ALLE sicher durch ein gemeinsames Schuljahr gehen können, gelten nun folgende Maßnahmen:

  • Um 07:45 Uhr ist die Schule geöffnet. Die Kinder warten im Pausenhof, mit entsprechendem Sicherheitsabstand zueinander, auf den Einlass. LehrerInnen sorgen für die notwendige Aufsicht.
  • Die Eltern statten ihre Kinder mit Schutzmasken aus, die diese auf dem gesamten Schulgelände und im Schulgebäude (Ausnahme: während des Unterrichts in den Klassen) tragen müssen.
  • Kinder, der Warteklasse (nur mit Anmeldung ab frühestens 07:00 Uhr) gehen sofort nach ihrer Ankunft in den Turnsaal der NMS I.
  • Kinder ziehen in ihren Klassen Schuhe und Jacken aus (die Garderobe ist leergeräumt).
  • Achtung: Das Schulhaus ist ab 08:00 Uhr wieder zugesperrt! (Einlass nur telefonisch unter der Handynummer der Schulleitung 0699/19 26 79 26 möglich!)
  • Nach dem Unterricht werden die Kinder wieder einzeln aus dem Schulhaus entlassen. Bitte haben Sie Verständnis, dass dies zu leichten Verzögerungen führen kann.
  • Eltern haben keinen Zutritt zum Schulhaus. Die Eltern, die ihre Kinder abholen, warten VOR dem Schulhaus! Mit älteren Kindern könnte beispielsweise auch ein Treffpunkt in der Nähe der Schule vereinbart werden.
  • Zeigen sich Symptome eines grippalen Infektes oder Symptome einer Erkältung der oberen Atemwege, holen Eltern ihr Kind unverzüglich von der Schule ab.
  • Elterngespräche IM Schulhaus finden nur in Ausnahmefällen und nur nach telefonischer oder schriftlicher Vereinbarung statt. In diesem Fall unterschreiben Eltern unter Angabe ihres Namens und der Telefonnummer auf der Anwesenheitsliste.

 (Die angeführten Bestimmungen sind als Teil unserer Hausordnung zu verstehen.)

Ihr Team der Volksschule Deutschlandsberg

Bundesminister Faßmann zum Schulstart!

Sehr geehrte Eltern! Sehr geehrte Erziehungsberechtigte!

Nach einem ungewöhnlichen Sommer, der Ihnen hoffentlich auch Erholung gebracht hat, kehrt mit dem Start des neuen Schuljahres ein weiteres Stück Normalität in den Alltag der Kinder und Jugendlichen zurück. Wie wir schon mehrmals betont haben, ist es uns ein großes Anliegen, Schülerinnen und Schülern, Pädagoginnen und Pädagogen und Ihnen trotz der Herausforderungen, die Corona mit sich bringt, einen möglichst regulären Schulalltag in diesem besonderen Schuljahr 2020/21 zu ermöglichen. Die Maßnahmen, mit denen wir dies gemeinsam bewältigen können, möchten wir in diesem Brief skizzieren und dabei erneut um Ihre Mithilfe bitten.

Klare Rahmenbedingungen und Hygienevorgaben für Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen

Bereits Mitte August hat das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung allen österreichischen Schulen die grundsätzlichen Rahmenbedingungen für das kommende Schuljahr übermittelt. Diese umfassen unter anderem ein klares Hygiene- und Präventionskonzept sowie eine Handlungsanleitung, was in den verschiedenen Phasen der vom Gesundheitsministerium initiierten Corona-Ampel im Schulalltag zu tun ist. Was die weiteren Vorbereitungen betrifft, stehen wir in ständigem Austausch mit den zuständigen Landesräten und Gesundheitsbehörden, den Bildungsdirektionen und Schulen.

Verantwortungsvoller Umgang mit möglichen Symptomen von COVID-19 und anderen Erkrankungen – Ausdehnung der Sonderbetreuungszeit

Zu „Schule im Herbst“ gehören auch fallende Temperaturen – die Zeit der Erkältungskrankheiten steht vor der Tür. Jede/jeder von uns kennt mittlerweile die zentralen Symptome von COVID-19, die sich von jenen einer Erkältung teilweise nicht eindeutig unterscheiden lassen. Auch kann eine COVID-19-Erkrankung symptomfrei verlaufen. Es wäre unrealistisch, von Ihnen als Eltern und Erziehungsberechtigte zu verlangen, Ihr Kind wegen eines Schnupfens nicht in die Schule zu schicken. Worum wir Sie jedoch ersuchen ist, den Gesundheitszustand Ihres Kindes genau zu beobachten und es im Zweifelsfall zu Hause zu lassen. Ein wesentlicher Gradmesser dabei ist das Auftreten von Fieber bzw. erhöhter Temperatur. Zeigt ihr Kind Symptome eines Infekts (wie Husten, Halsweh, Kopfschmerzen), messen Sie bitte vor dem Schulbesuch unbedingt seine Körpertemperatur. Ab einer Körpertemperatur von mehr als 37,5 Grad ist definitiv von einem Schulbesuch abzusehen.
Uns ist bewusst, dass die Entscheidung, das Kind in die Schule zu schicken oder es auf Grund von Symptomen zu Hause zu lassen, eine schwierige Abwägung darstellt. Es stellt Sie als Mütter, Väter und Erziehungsberechtigte auch bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie vor Herausforderungen. Sie als Eltern und Erziehungsberechtigte kennen Ihr Kind/Ihre Kinder am besten und können einen wichtigen Beitrag dafür leisten, die Ausbreitung von infektiösen Erkrankungen zu verhindern. Um Sie dabei zu unterstützen, wird die bestehende Regelung für die Sonderbetreuungszeit bis Februar 2021 verlängert werden. Dabei haben Eltern und Erziehungsberechtigte neuerlich die Möglichkeit, für Ihre Kinder eine Sonderbetreuungszeit im Ausmaß von bis zu drei Wochen unter Fortzahlung des Entgelts in Anspruch zu nehmen, auch wenn diese bereits im 1. Halbjahr beansprucht wurde

Krankheiten generell reduzieren – Teilnahme an kostenlosen Impfprogrammen

Ein gesundes Immunsystem schützt vor Krankheiten. Die Reduktion von Krankheiten mit coronaähnlichen Symptomen hilft uns enorm, den Schulalltag mit weniger Aufregung und Sorge leben zu können. Vorsorgeimpfungen leisten dabei einen wichtigen Beitrag. Alle in Österreich lebenden Kinder bis zum 15. Lebensjahr können ausgewählte Impfungen gratis erhalten. Erstmalig wird in diesem Schuljahr auch eine kostenlose Impfung gegen Influenza angeboten. Wir empfehlen Ihnen, von diesem Angebot Gebrauch zu machen.

Vertrauen in Ihre Schule und Betreuungseinrichtung

Das Eindämmen der Corona-Infektionen, die Wichtigkeit von Bildung, die Notwendigkeit, dem jeweiligen Beruf nachzugehen – all das in Einklang zu bringen, ist schwierig und schafft ein Spannungsverhältnis. Sie bilden mit Ihrem Kind/Ihren Kindern und den Pädagog/innen an Ihrer Schule ein wichtiges Team. Bei der Frage nach dem „besten“ Umgang mit COVID-19 für alle werden sich manchmal die Ansichten nicht decken. Was uns jedoch eint, ist das Bekenntnis, diese Krise mit Verständnis für die Sorgen und Ängste des Anderen gemeinsam zu bewältigen. Wir danken Ihnen und Ihren Kindern!

Ihr Heinz Faßmann

WICHTIGE LINKS

Elternbrief in verschiedenen Sprachen – Download
Elternfolder für den Schulbeginn im Herbst
Elternfolder: SHOP